Faltenbehandlung

Falten glätten mit Botox

Etwa ab dem 30. Lebensjahr lässt die Spannung der Haut langsam nach. Der Körper bildet weniger Kollagen, das in der Haut ein feines Netz aus dehnbaren Fasern bildet und ihr jugendliche Spannkraft verleiht. Außerdem sinken Fett- und Feuchtigkeitsgehalt, sodass die Haut spröder und stumpfer wirkt. Falten machen sich vor allem dort bemerkbar, wo die Haut immer in Bewegung und zudem Sonnenlicht, Umweltschadstoffen und trockener Luft ausgesetzt ist –um die Augen, am Mund und auf der Stirn.

Mit Botox lassen sich diese Falten im Gesicht behandeln. Das sorgt für eine verjüngende Wirkung.

Wie funktioniert die Faltenglättung mit Botox?

Mit Botulinumtoxin – allgemeinverständlich kurz „Botox“ – werden insbesondere die Falten im Gesicht behandelt, die durch Mimik entstehen. So lassen sich mit Botox Denkerfalten quer über der Stirn oder Zornesfalten über der Nasenwurzel glätten. Bis zu einem gewissen Grad lassen sich auch Krähenfüße neben den Augen und Lachfältchen auf dem Nasenrücken behandeln.

Botulinumtoxin A ist der Wirkstoff des Bakteriums Clostridium botulinum. Diesen eigentlich giftigen Stoff aus der Natur können wir heute in reinster Form herstellen und präzise in billionenfacher Verdünnung in der Medizin einsetzen. Botulinumtoxin dringt in die Nervenenden ein, lähmt den Muskel und schwächt seine Kontraktionsfähigkeit.

Botox wird über einen Zeitraum von rund vier Monaten komplett abgebaut, die Kontraktionsfähigkeit des Muskels kehrt uneingeschränkt wieder. Bei regelmäßiger Anwendung kann die Wirkung auf bis zu zwölf Monate gesteigert werden, ohne die Nervenenden dauerhaft zu beschädigen.

Wie funktioniert die Faltenglättung mit Hyaluronsäure, Kollagen oder Poly-L-Milchsäure?

Das Unterspritzen und Auffüllen von Falten kann sehr gute Effekte bringen. Scharfe Hauptfalten werden dabei nicht beseitigt, sondern nur etwas weicher. Vor allem tiefe Falten zwischen Nasenflügeln und Mundwinkeln, Fältchen um die Mundwinkel, von den Mundwinkeln bis zum Unterkieferrand sowie auf den Wangen und am Kinn lassen sich damit gut behandeln.

Wir verwenden verschiedene gut verträgliche und vollständig abbaubare Filler:

  • Hyaluronsäure, die in der Haut natürlicherweise in großen Mengen vorkommt und daher für den Körper kein Fremdkörper ist. Die Behandlung wirkt etwa vier bis sechs Monate, bei manchen Produkten sogar sechs bis acht Monate.
  • Kollagen, vor dessen Anwendung im Gesicht jedoch ein Allergietest durchgeführt werden sollte. Innerhalb von vier bis sechs Monaten wird dieser Stoff komplett abgebaut.
  • Poly-L-Milchsäure, die zur Vermehrung der Kollagenfasern führt, wodurch nach etwa drei Wochen der eigentliche Volumenzuwachs erzielt wird. Die Behandlung mit Milchsäure führen wir in mehreren Schritten durch. Sie eignet sich nicht für die Unterspritzung von Hautfalten, die Wirkung hält etwa drei Jahre an.

Nebenwirkungen treten bei diesen Techniken sehr selten auf und beschränken sich meist auf kleine Hämatome an den Einstichstellen.

Preise

Alle hier aufgeführten Preise sind Richtwerte.
Die endgültigen Kosten veranschlagen wir nach einer persönlichen Beratung.
Bei allen angegebenen Preisen handelt es sich um Nettopreise, zu denen die gesetzliche Mehrwertsteuer hinzukommt.

Faltenbehandlung (Botox)
ab € 100,-
Faltenbehandlung (Kollagen)
ab € 350,-
Faltenbehandlung (Hyaluronsäure)
ab € 400,-
Faltenbehandlung (Poly-L-Milchsäure)
ab € 460,-